Ausgabe 2_2017, Startseite 154
Rechtsprechung Schweiz
Urteil des Schweizerischen Bundesgerichts vom 3. März 2017, I. sozialrechtliche Abteilung; 8C_107/2017
Die anlässlich einer Snowboardfahrt im unebenen Gelände erlittene Knieverletzung qualifizierte das Schweizerische Bundesgericht in seinem Urteil vom 3. März 2017 (8C_107/2017) nicht als Unfall im Sinne des Bundesgesetzes über den Allgemeinen Teil des Sozialversicherungsrechts (ATSG), insbesondere Art. 4. Da dieser Sport regelmässig in unebenem Gelände ausgeübt werde, müsse stets mit Schlägen, die zu Verletzungen führten, gerechnet werden. Der Geschehensablauf sprenge auch nicht den Rahmen des in dieser Sportart Üblichen. Die Verletzung sei auch nicht auf einen ungewöhnlichen äusseren Faktor zurück zu führen.